IBOS Görlitz > Leistungen > Abwasserableitung und Abwasserbehandlung

Abwasserableitung und Abwasserbehandlung

Im Arbeitsgebiet der Abwasserentsorgung erbringen wir für Sie folgende Detailleistungen

Kanalnetzplanungen für die Abwasserentsorgung, Schmutzwasser-, Regenwasser- und Mischwasserkanalisation im ländlichen Raum und innerhalb von Stadtgebieten, z. B. Bautzen, Dresden, Görlitz und Löbau

Sanierung und Ertüchtigung Schmutzwasserhauptsammler entlang der Spree in Bautzen

Sanierung und Ertüchtigung Schmutzwasserhauptsammler
entlang der Spree in Bautzen

 

Berechnung und Konstruktion von Sonderbauwerken für die Abwasserableitung und Abwasserbehandlung

  • Abwasserpumpwerke verschiedener Leistungsparameter, z. B. Abwasseranfall 2 l/s bis 500 l/s
  • Regenentlastungsbauwerke im Mischwassersystem (Regenüberläufe, Regenüberlaufbecken, Staukanäle)
Regenüberlaufbecken 2 in Bautzen

Regenüberlaufbecken 2 in Bautzen

Planung von Regenwasserbewirtschaftungsmaßnahmen in Siedlungsgebieten

  • Ermittlung und Bewertung des vorhandenen Abkopplungspotenzials von Flächen
  • Berechnung und Konzipierung von Maßnahmen zur zentralen und dezentralen Regenwasserversickerung unter Beachtung der hydrogeologischen Verhältnisse und der örtlichen Anforderungen (Flächenversickerung, Muldenversickerung, Mulden-Rigolen-Systeme)
  • Berechnung und Konzipierung von zentralen und dezentralen Regenrückhaltemaßnahmen (offene und geschlossene Regenrückhaltebecken, Staukanäle)

Staukanal Muskauer Straße Bautzen DN 1600 PE

Staukanal Muskauer Straße Bautzen
DN 1600 PE

Mischwasserbehandlung Teileinzugsgebiet Erich-Pfaff-Straße in Bautzen Regenüberlaufbecken V = 1.800 m³

Mischwasserbehandlung Teileinzugsgebiet
Erich-Pfaff-Straße in Bautzen
Regenüberlaufbecken V = 1.800 m³

Erstellung von Kanalsanierungskonzeptionen für die Sanierung bestehender Kanalnetze unter Beachtung der durch den Auftraggeber gestellten Anforderungen an die Sanierungsstrategie, z. B.

  • substanzwertorientierte Sanierungsstrategie
  • Ermittlung und Beurteilung der wirtschaftlichen Restnutzungsdauer des Kanalnetzes und des Alterungsprozesses des Kanalnetzes
  • Gewährleistung eines Mindestzustandes des Kanalnetzes
  • funktionsbedingte Sanierungsstrategie (z. B. Änderung der Kanalnutzungsart und Entwicklungsrichtung aufgrund sich verändernder Randbedingungen im Einzugsgebiet)
  • Integration der kommunalen und städtebaulichen Entwicklung in die Kanalsanierungskonzeption (Stadtentwicklung, Ansiedlung von Handwerk und Gewerbe etc.)
  • Integration der Maßnahmen anderer Medienträger und des Straßenbaues in die Kanalsanierungskonzeptionen
  • Integration der hydrologischen Anforderungen an das Kanalnetz (vorhandener Zustand und künftige Erfordernisse)
  • Ausschreibung der Kanalreinigung und Befahrung als Grundlage der baulichen Zustandsbewertung

Innerhalb der Erstellung der Kanalsanierungskonzeptionen erfolgt

  • die Zustandsbewertung (z. B. nach ATV-M 149, ISYBAU) unter Verwendung der Barthauer Software o. a.
  • in Abhängigkeit der Schadensbilder die Aufstellung von technisch möglichen Sanierungsvarianten, z. B.

– Reparatur (offene/geschlossene Maßnahmen)
– Renovierung (z. B. Schlauchverfahren, Rohrrelining)
– Erneuerung (offene und geschlossene Erneuerungsmaßnahmen)

  • die Baukostenermittlung und
  • die LAWA-Kostenvergleichsrechnung zur Ermittlung und Bewertung der aus technischer und wirtschaftlicher Sicht optimalen Sanierungsvariante

Kanalsanierungskonzeption für das Gelände der ehemaligen OHS in Löbau

Kanalsanierungskonzeption für das Gelände der ehemaligen OHS in Löbau

Kanalsanierungskonzeption für das Gelände der ehemaligen OHS in Löbau

Kanalsanierungskonzeption für das Gelände der ehemaligen OHS in Löbau

Im Ergebnis der Kanalsanierungskonzeptionen werden die Leistungen zur Planung, Ausschreibung und Bauleitung von geschlossenen Kanalsanierungsmaßnahmen in vorhandenen Kanalnetzen erbracht, z.B.:

  • Schlauchreliningmaßnahmen in Kreis-, Ei- und Sonderprofilen (Schlauchträger z. B. Advantex-Glas oder Synthesefasern; Aushärtung z.B. mit UV-Licht, Dampf und Warmwasser)
  • Kurz- und Langrohrrelingmaßnahmen in Freispiegelkanälen und Druckleitungen mit Ringraum (Material z. B. GFK, PE-HD, PP)
  • Closefit-Verfahren (Verformungsverfahren) ohne Ringraum, z. B. U-Liner mit PE-HD-Rohren, Omega-Liner mit PVC-Rohren, für Freispiegelleitungen
  • Berstlining, Kaliberberstlining
  • geschlossener Rohrvortrieb (gesteuert, ungesteuert)

Kanalsanierung mit Linern

Kanalsanierung mit Linern

Kanalsanierung mit Linern

Kanalsanierung mit Linern

Erstellung von Generalentwässerungsplanungen für Städte für die mittel- und langfristige Sanierung der Mischwasser-, Schmutzwasser- und Regenwasserkanalisation unter Beachtung

  • des vorhandenen Auslastungs- und Anschlussgrades
  • des künftigen Anschlussgrades (Entwicklung der natürlichen Einwohner und der Gewerbeansiedlung)

Generalentwässerungsplanung Bautzen

Generalentwässerungsplanung Bautzen

Die Arbeitsschritte umfassen im Wesentlichen:

  • hydrodynamische Berechnung des Kanalnetzes für den Ist- und Prognosezustand (mit Hystem-Extran)
  • Durchführung von Schmutzfrachtberechnungen zur Bemessung der Regenentlastungsbauwerke im Mischwassersystem (mit SMUSI oder KOSIM)
  • Erstellung von Maßnahmeplänen für die Sanierung des Kanalnetzes
  • Baukostenermittlung und LAWA-Kostenvergleichsrechnung für unterschiedliche Sanierungsvarianten

 

Erstellung von Abwasserbeseitigungskonzeptionen

  • Erarbeitung auf der Grundlage des Sächsischen Wassergesetzes
  • Kostenvergleichsrechnungen nach LAWA
  • detaillierte Bemessung Kleinkläranlagen
  • grafische Darstellung der Ergebnisse in digitaler Form

 

Planung von kommunalen und industriellen Abwasserbehandlungsanlagen
Von der Grundlagenermittlung bis zum Leistungsnachweis werden alle Anlagenteile systematisch entwickelt:

  • Messprogramme, Auswertung, Interpretation des Zulaufes auf vorhandenen Kläranlagen
  • Prognoseberechnungen der Entwicklungen im Einzugsgebiet
  • Bemessung neuer Kläranlagen oder Erweiterung vorhandener Kläranlagen
  • Variantenuntersuchungen technischer und wirtschaftlicher Art
  • koordinierte Lageplanerstellung
  • hydraulische Längsschnitte
  • Technologieschemen
  • technologischer und bautechnischer Entwurf
  • Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung
  • Leistungsverzeichnisse, Leistungsbeschreibung mit Leistungsprogramm (Funktionalausschreibung)
  • Schlammbehandlungsanlagen
  • Abwasserbehandlungsanlagen der Gkl. 1 bis 5 aller Ausbaustufen
  • Industrieabwasserbehandlung für Indirekt- oder Direkteinleitung
  • Aufgabenstellung und Koordinierung für Tragwerksplanung und EMSR-Teil
  • Generalplanung

Kläranlage Görlitz-Nord

Kläranlage Rennersdorf

Planung von Maßnahmen zur Sickerwasserableitung

  • Konzipierung von Netzen zur Fassung des Sickerwasseraufkommens
  • Konzipierung von Maßnahmen zur Sickerwasserbehandlung

 

Durchführung hydraulischer Berechnungen von Kanalnetzen und Sonderbauwerken unter Verwendung nachfolgend aufgeführter Software

  • Durchführung der hydrodynamischen Kanalnetzberechnung von Schmutzwasser-, Regenwasser- und Mischwasserkanälen mittels HYSTEM EXTRAN der ITWH Hannover
  • Durchführung der Schmutzfrachtberechnung mittels SMUSI 4.0 der TU Darmstadt oder KOSIM der ITWH Hannover
  • Berechnung von Regenwasserbewirtschaftungsmaßnahmen mittels KOSIM der ITWH Hannover
Bildschirmausdruck HYSTEM EXTRAN

Bildschirmausdruck HYSTEM EXTRAN